Essig selbst gemacht

Sie wollen gerne Ihren Essig selbst herstellen, dann sind Sie bei uns richtig. Gerne beraten wir Sie in allen Fragen der Produktion. Siehe mehr dazu unter Produzieren. Aber auch für die Veredelung bieten wir Ihnen viele Rezepte. Zwei davon schon gleich einmal hier.

Pfefferessig (Andreas Fischerauer)

Pfefferessig zählt zur Gruppe, der scharfen Essige, von denen im folgenden noch der Peperoni- oder Chiliessig beschrieben werden. Diese scharfe Würze kann vor allem bei Grillspeisen zum Marinieren von Fleisch oder für Saucen verwendet werden. Bei scharfen Suppen kann Pfefferessig als Würzmittel ebenfalls verwendet werden.

1 l Apfelessig
30 g grüne Pfefferkörner
30 g rosa Pfefferkörner
40 g schwarzer Pfeffer ungemahlen
1 Knoblauchzehe

Die zerdrückte Knoblauchzehe und der im Mörser zerstampfte Pfeffer werden mit dem Essig zum Ansatz gebracht. Je nach gewünschter Schärfe, kann die Ansatzzeit variieren. Von allen drei Pfefferarten werden einige ganze Körner als Dekoration in den filtrierten Essig gegeben. Es kann aber auch eine ganze Pfefferschote verwendet werden.   

Lärchen Essig (Andreas Fischerauer)

Lärchenessig zeichnet sich ebenfalls durch ein sehr intensives Aroma nach den Harzen und ätherischen Ölen der Lärchenzweige aus. Dabei werden einjährige, im Sommer gewachsene Lärchenzweige geerntet und mit dem Essig übergossen. Je höher der Standort des Lärchenbaumes ist, um so intensiver ist das Aroma und um so weniger bittere Harze enthält der Baum. Lärchenessig eignet sich ebenfalls sehr gut für Wild und dunkle Fleischgerichte sowie für schwere Salate.

1 l Apfelessig
100 g Lärchenzweige und Nadeln
30 g Waldhonig
1 Knoblauchzehe

Die Lärchenzweige, die grob zerkleinert werden, werden mit der zerdrückten Knoblauchzehe und dem Essig übergossen. Nach etwa fünf Wochen Ansatzzeit kann der Essig entnommen werden. Als Dekoration eignet sich ein Lärchenzweig in der Flasche sehr gut. 

Diese Rezepte stammen aus dem Buch „Essig selbst gemacht“.

Artikel im Warenkorb
0 items - 0,00