Essiglexikon A-B

Himbeeressig Image kleinApfelessig

Apfelessig – das Hauptprodukt am Essigmarkt – zeichnet sich durch seine wertvollen Inhaltsstoffe, seinen typischen Geschmack und seine breite Vielfalt bei sortenreinen Produkten aus. Ein guter Apfelessig wird aus Früchten, die vollreif, gesund und sauber sind, hergestellt. Er kann bei sehr vielen Speisen verwendet werden. Apfelessig wird entweder klar, naturtrüb oder mit Honig versetzt angeboten. Auch Ansätze mit Kräutern (siehe Kräuteressig) und Gewürzen (siehe Gewürzessig) sind erhältlich.

Aroniaessig

Die Früchte des Aroniastrauches sind mit der Eberesche verwandt. Der fertige Essig weist eine tiefdunkle Farbe und den herben Geschmack der Beeren auf. Durch diesen ist der Essig besonders zum Marinieren von dunklem Fleisch geeignet.

Balsamessig

Balsamessig gilt als König unter den Essigarten, ist ein dunkler, besonders alter Essig, der mehrere Jahre in Holzfässern gelagert wurde. Durch die teilweise hohen Verluste bei der Produktion wird Balsamessig von Jahr zu Jahr teurer, besonders sehr alter Essig hat seinen Preis. Und da sind es wiederum alte Balsamessige aus dem Raum um Modena (in Italien), die unter dem Namen “Aceto balsamico traditionale di Modena” im Handel angeboten werden. Heimische Balsamessige werden mehrere Jahre lang in warmen Räumen gelagert. Sie erreichen dann ebenfalls eine besondere Qualität. Gute Balsamessige sind jedoch nur sehr selten erhältlich. Der überwiegende Teil an verkauften Billigprodukten ist ein Gemisch aus Holzextrakten, Weinessig und Traubensaftkonzentrat. Oftmals noch geschwefelt oder chemisch konserviert. Es empfiehlt sich, in der Qualitätsküche nur hochwertige Produkte zu verwenden. Billigprodukte schmecken in den meisten Fällen nicht einmal „typisch“. Diese Essige eignen sich nur zum Verkochen. Produkte, die chemisch konserviert oder gefärbt sind, sollten nicht verwendet werden. Auskunft über die Zutaten gibt die Zutatenliste auf dem Etikett.

Bananenessig

Essig aus Bananen wird vor allem in Südamerika und Südostasien häufig produziert. Da fast immer Kochbananen zum Einsatz kommen, ist der typische Bananengeschmack etwas im Hintergrund. Beim Kochen kommen dann jedoch ganz feinfruchtige Bananenester am Gaumen hervor. Sehr gute und hochwertige Produkte sind zumeist teuer.

Birnenessig

Birnen werden zur Essigproduktion etwas weniger verwendet als Äpfel, da sie von Natur aus meist einen eher niedrigen Säuregehalt haben, und deshalb auch leichter verderben können. Gute Birnenessige sind allerdings sehr fruchtig, schmecken deutlich nach Birne und sind besonders für Salate gut geeignet. Auch sortenreine Birnenessigarten werden in manchen Gebieten als Spezialität vermarktet. Besonders geschmacksintensive Sorten, wie manche Mostbirnen oder die Williams Christ Birne bieten großartige Geschmackserlebnissen.

Branntweinessig

Branntweinessig wird aus reinem Alkohol (Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs) gewonnen. Grundprodukte für diesen Ethylalkohol sind Kartoffeln, Getreide und Rückstände aus der Zuckerbereitung. Der Alkohol wird verdünnt und vergoren. Dieser Essig ist nur sauer und hat kein ein eigenes Aroma. Der Hauptverwendungsbereich ist die weiterverarbeitende Industrie, die diesen Essig zum Einlegen oder als Würzmittel von Fertigprodukten verwendet. Er sollte nicht zum Kochen verwendet werden.

weiter

Artikel im Warenkorb
0 items - 0,00