Essiglexikon C-F

Cranberryessig

Essig aus Cranberries (Zuchtpreiselbeeren) wird im nordamerikanischen Raum vereinzelt produziert und schmeckt etwas herb-bitter, mit leichten Schokoladetönen am Gaumen. Ideal für Fleischspeisen. Allerdings bekommt man ihn im deutschsprachigen Raum nur ganz selten.

Dattelessig

Dattelessig ist eine Spezialität des arabischen und asiatischen Raumes. Durch die Intensität der Datteln schmeckt der Essig würzig und süß. Die Produktion erfolgt industriell, weshalb dieser Essig meist auch recht günstig ist.

Denat

Denat wird in der Großproduktion der mit Essigsäure versetzte Alkohol genannt. In vielen Ländern ist Alkohol staatlich geregelt, so dass der gekaufte Alkohol versetzt wird, um nicht mehr als Trinkalkohol zur Verfügung zu stehen.

Einlegeessig

Der Einlegeessig ist eine verfeinerte Form des Branntweinessigs, der meistens mit Zucker und verschiedenen Aromaverbindungen versetzt wird. Oft wird dieser Essig auch noch gesalzen oder mit Kräuteraromen verbessert. Gastronomiebetriebe, die keinen Wert auf Qualität legen, verwenden Einlegeessig für den Salat.

Erdbeeressig

Essig aus Erdbeeren hat meist eine etwas bräunliche Farbe und schmeckt leicht fruchtig nach frischer Erdbeerkonfitüre. Sein etwas verhaltenes Aroma kommt nur bei direkter Anwendung zur Geltung. In verkochter Form ist dieser Essig nicht mehr geschmacklich feststellbar.

Essigälchen

Essigälchen (Turbatrix aceti) sind kleine Fadenwürmer, die speziell in Essig gut leben können und sich dort auch vermehren. In der Essigbereitung unerwünscht, werden sie jedoch sehr gerne zur Aufzucht bei Jungfischen im Aquarium verwendet. Essigälchen sind UV-Licht empfindlich und werden durch Sonnenlicht zerstört.

Feigenessig

Feigenessig wird zumeist aus Trockenfeigen und einem Ansatz mit Wasser hergestellt und dann zu Wein vergoren. Durch den hohen Zuckergehalt ist dieser  Essig sehr süß und hervorragend für Desserts, aber auch als Ersatz für Balsamessig geeignet.

weiter

Artikel im Warenkorb
0 items - 0,00