Essiglexikon Q-T

Quittenessig

Die Produktion dieses feinfruchtigen Essigs ist durch den hohen Gerbstoffgehalt etwas schwierig. Der feine nussartige Ton mit dem zauberhaften Aroma der Quitte bereichert alle Speisen rund ums Wild.

Reisessig

Reisessig wird durch die Vergärung von Reis (= Reiswein oder „Sake“) oder aus dem Rückstand der Sakebereitung, dem sogenannten Sakekuchen, und anschließender Essiggärung gewonnen. Durch den hohen Gehalt an Restzucker wirkt dieser Essig sehr süß. Der Essigliebhaber kann zwischen drei Arten (rot, weiß oder schwarz) wählen. Der weiße Reisessig entspricht allerdings erfahrungsgemäß unserem Geschmacksempfinden am ehesten. Für die asiatische Küche und für Gerichte aus dem Wok ist brauner Reisessig (Genmai Su) unerlässlich.

Sherryessig

Aus der Region um Jerez, Spanien, kommen viele Sherryessige unterschiedlichster Geschmacksrichtungen und Reife. Diese Weinessige weisen meist einen etwas höheren Säuregehalt auf als gewöhnliche Weinessige (siehe Weinessig). Die Verwendungsmöglichkeiten sind durch den hohen Säuregehalt etwas eingeschränkt, da durch eine zu hohe Verdünnung nur noch wenig Fruchtaroma zurückbleibt.

Soleraverfahren

Essigverfahren zur Herstellung von Sherry Essig. Das Solera-Verfahren arbeitet mit drei, oder mehr Reihen übereinandergestapelter Fässer. Die Fassreihe am Boden heißt Solera („die, die am Boden liegt“), ddie anderen heißen Criaderas. Die Fässer werden von unten her zu maximal 2/3 entleert und dann von oben nach unten weitergefüllt. Damit erfolgt ein Verschnitt der einzelnen Jahrgänge.

Tomatenessig

Tomatenessig ist zumeist durch einen Geschmack nach saurer, verkochter Tomate (Ketchup) gekennzeichnet. Der Duft ist würzig mild, jedoch verhalten. Durch diesen bekannten Geschmack ist die Anwendung sehr vielfältig und der Essig wird auch von Kindern sehr geschätzt.

weiter

Artikel im Warenkorb
0 items - 0,00